Eterna schließt 2016 mit Umsatzplus ab

Der Hemden- und Blusenspezialist Eterna Mode Holding GmbH hat sich im Geschäftsjahr 2016 trotz widriger Rahmenbedingungen im Bekleidungshandel gut behauptet. Das Unternehmen aus Passau konnte seinen Umsatz steigern und damit die eigenen Erwartungen erfüllen. Das geht aus vorläufigen Zahlen hervor, die Eterna am Montag vorlegte.

Demnach erzielte das Unternehmen einen Bruttoumsatz in Höhe von 106,7 Millionen Euro. Gegenüber dem Vorjahr bedeutete das ein Wachstum um 4,2 Prozent. Überdurchschnittlich fiel die Steigerungsrate im Inland aus: In Deutschland wuchsen die Bruttoerlöse trotz des allgemein schwierigen Marktumfeldes um 5,3 Prozent. Auch im Ausland verbuchte Eterna nach eigenen Angaben ein kleines Plus. Besonders gut liefen insgesamt die Geschäfte mit Blusen (+8,1 Prozent).

"Wesentlicher Wachstumstreiber" seien im vergangenen Jahr die eigenkontrollierten Flächen gewesen, teilte das Unternehmen mit. Dort sei "ein zweistelliges Plus entgegen des generellen Frequenzrückgangs im Handel" erzielt worden. Aktuell betreibt Eterna 56 eigene Läden und beliefert etwa 5.000 Fachhandelspartner.

Eterna erwägt die Ausgabe einer neuen Unternehmensanleihe

Entsprechend positiv fiel das Fazit des Geschäftsführenden Gesellschafters Henning Gerbaulet aus: "Mit dem erneuten Umsatzanstieg auf 106,7 Millionen Euro liegen wir im oberen Bereich unserer Erwartungen", erklärte er in einer Mitteilung. "Das ist ein erneuter Umsatzrekord für uns, daher bin ich auch sehr zufrieden." Auch beim Ergebnis, für das noch keine konkreten Zahlen veröffentlicht wurden, liegt das Unternehmen offenbar im Plan. Für den Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) "gehen wir entsprechend unserer früheren Erwartungen von einer stabilen Entwicklung in 2016 aus", erklärte Gerbaulet. Der Eterna-Chef wertete die vorgelegten Resultate als Bestätigung der Unternehmensstrategie: "Die Modernisierung unserer Produkte und der Markenrelaunch tragen Früchte. Diesen Weg werden wir weiter konsequent verfolgen."

Neben den vorläufigen Umsatzzahlen veröffentlichte Eterna auch Informationen zur weiteren Finanzplanung. Das Unternehmen habe "Investmentbanken beauftragt, eine Anschlussfinanzierung ihrer im Jahr 2012 begebenen Unternehmensanleihe im Volumen von 55 Millionen Euro auf den Weg zu bringen", heißt es in der Mitteilung. "Im Rahmen des Refinanzierungskonzepts" werde "unter anderem auch die Emission einer neuen Anleihe erwogen". Den Zeichnern der bestehenden Anleihe, deren Fälligkeitsdatum der 9. Oktober ist, will Eterna dann ein entsprechendes Umtauschangebot machen.

Foto: Eterna
 

Themenverwandte Nachrichten

WEITERE NACHRICHTEN

 

AKTUELLSTE STELLENANGEBOTE

 

MEISTGELESEN